Aug 08 2017

Kirrlacher Seniorenfahrer sind Baden-Württembergische Meister


Die „Hall of Fame“ des Radfahrvereins 1898 Kirrlach wurde um einen weiteren herausragenden Erfolg bereichert. Das mit zwei Radsportlern des RV Badenia Linkenheim ergänzte RV-Team konnte beim diesjährigen LBS-Cup den Baden-Württembergischen Meistertitel holen. Zugleich wurde Daniel Heinzmann in der Seniorenklasse ab 40 Jahre erster Landessieger im LBS-Cup 2017. Weitere RV-Fahrer konnten sich in der Spitzengruppe platzieren.
Bei den insgesamt acht Straßenrennen in Singen, Biberach, Ellmendingen, Schwenningen, Merdingen, Deißlingen, Plattenhardt sowie bei der letzten Etappe in Reute setzten sich die Pedaleure aus Kirrlach und Linkenheim in der Gesamtwertung mit 398 Punkten an die Spitze. Für den herausragenden Erfolg bei dem letztmals ausgetragenen LBS-Cup sorgten neben den RV-Fahrern Daniel Heinzmann, Alexander Mohr, Joachim Lebherz und Jürgen Leonhard auch die beiden Linkenheimer Andreas Braun und Rudi Bawel. Zweiter in der Teamwertung wurde mit 383 Punkten das RG-Team aus dem württembergischen Tailfingen.
Bester Einzelfahrer in der Seniorenklasse ab 40 Jahre war der Kirrlacher Daniel Heinzmann. Bei den acht Etappen kam er auf insgesamt 140 Punkte und verwies Thomas Fischer vom 1.RV Stuttgart auf den zweiten Platz. Dritter wurde der Breisacher Andreas Feistel.
Baden-Württembergischer LBS-Cupsieger bei den über 50-Jährigen wurde Frank Erk vom RSC Ladenburg vor Stefan Bock aus Tailfingen und dem Linkenheimer Andreas Braun. Einen guten fünften Platz belegte Alexander Mohr vom RSV 1898 Kirrlach, während sein Teampartner Joachim Lebherz Siebter wurde.
Der Tailfinger Gunter Bohnenberg sicherte sich in der Seniorenklasse ab 60 Jahre den Sieg der Landesbausparkasse Baden-Württemberg vor dem Stuttgarter Zenon Opoka. Hinter Rudi Bawel aus Linkenheim belegte der Kirrlacher Jürgen Leonhard den fünften Platz.
Foto:
Die Senioren-Radsportler der Renngemeinschaft Kirrlach/Linkenheim sowie der Mannschaft aus Tailfingen bei der Siegerehrung in Reute als erster und zweiter baden-württembergischer Meister.