Okt 13 2016

CTF Kapellentour

Rund 200 Radbegeisterte nahmen am letzten Sonntag bei sonnigem Wetter eine unserer bestens ausgeschilderten Strecken durchs Kraichgauer Hügelland in Angriff! Selbst das Wetter bescherte uns einen sonnigen Tag und somit auch ein Lächeln in vielen Gesichtern. Dabei stellten die Fahrerinnen und Fahrer vom Radsportverein Ellmendingen mit 20 Sportlern die größte Gruppe. Zusammen mit ihrer Jugendabteilung haben Sie in diesem Jahr unsere Kapellentour als Jahresabschluss Fahrt auserkoren. Große Augen machten unsere Verantwortlichen als zwei Tretrollerfahrer die Strecke in Angriff nahmen und 50er Runde bravourös in 3 Std. absolvierten. Am frühen Nachmittag bei mittlerweile auch angenehmen Temperaturen, kamen immer mehr Sportler von ihren Strecken um sich am Vereinsheim mit Speis und Trank für den nach Hause Weg zu stärken. Lob und Anerkennung gab es von allen Seiten für die hervorragende Organisation und Ausschilderung. Mit diesem Zuspruch werden wir natürlich auch im nächsten Jahr hoch Motiviert die 12. Austragung in Angriff nehmen. Ein Herzliches Dankeschön an alle Kuchenbäcker, Helfer und Organisatoren ohne die eine solche Veranstaltung nicht machbar wäre.

-rr-

 

Okt 08 2016

Radkriterium Karlsruhe-Neureut am 3.10.2016

Unsere Senioren 3 Fahrer Alexander und Joachim präsentierten sich zum Saisonabschluss beim Kriterium in Karlsruhe. Bei windigem aber trockenem Wetter wurden 40 Runden mit insgesamt 44 km absolviert. Viele Antritte, Ausreissversuche und Prämien- sowie Wertungssprints sorgten für ein hohes Tempo. Joachim hatte bei seinem letzten Rennen dieses Jahr sichtlich Spaß und ließ den Schlusssprint aus. Alex legte sich nochmals mächtig in die Pedale um ein paar Punkte für die „Rose Weltrangliste“  😎 zu schnappen, was auch gelang. Mit Rang 12 platzierte er sich ein weiteres mal für die Punkteränge.

Für den 9.10.16 steht für Alex noch das letzte Kriterium des Jahres in Meckenbeuren auf der Liste.

„Daumendrück!“

-jl-

Sep 19 2016

Rund in Kartung am 18.09.2016

sinzheim-kartung-2Kriterium über 35 Runden und gesamt 45,5 km mit 7 Wertungen, Dauerregen und nur noch 14°C. Trotz der widrigen Umstände standen Alex, Joachim und noch weitere 25 Senioren 3 und 4 Fahrer am Start. Wie immer ging es von Anfang an richtig zur Sache. Als sich in der 9.Runde alle nur angesehen haben, ist Alex aus der Feldmitte durchgestartet. Am Zielstrich war das bereits ein ordentliches Loch zum Feld. Jetzt galt es nur noch eine schnelle Runde zu überstehen. Die regennasse Fahrbahn und viele rutschige Gullydeckel erforderten volle Konzentration. Mit einer seeehr schnellen Runde griff Alex die 5 Punkte ab, um sich dann anschließend wieder im Feld zu verstecken um sich zu erholen!!

Eine Runde später startete Jochen Scheibler durch, von dem man weis, dass er sehr lange alleine fahren kann. Wieder gab Alex Gas und hängte sich an Jochen ran – die zwei lösten sich tatsächlich vom Feld und fuhren davon. Als dann zu ihrem Glück noch Uli Rottler (Sen.4) dazukam, konnten sie konstant ein hohes Tempo fahren. Jochens Teamkollege und Joachim vereitelten im Feld jeden Angriff der Konkurrenten. Somit konnten die drei vorne den Abstand zum Feld kontinuierlich bis auf respektable 80 Sekunden ausbauen. Bei den Wertungen holte Alex insgesamt mehr Punkte als Jochen und eroberte sich damit den ersten Platz! Gratulation an die Sieger! Joachim rollte mit dem Feld auf Platz 10 ins Ziel.

Platz 1 für Alex!! Vor allem: Punkte für die Rose-Weltrangliste…. 🙄

-am-

Aug 30 2016

Deutsche Meisterschaft Berg am 21.08.2016

Es waren 8 Runden mit 45,2 km zu bewältigen.

Für Alexander war die langfristige Vorbereitung für dieses Rennen gut. Die Vorbelastung mit einem kurzen Kriterium in Schkeuditz am Samstag vor der DM, wo er den 5. Platz belegte, war ideal.

Eigentlich war diese Bergmeisterschaft ein Rundstreckenrennen mit einer Steigung von 1,2 km und einer gefährlichen Abfahrt. Die Abfahrt war für das Rennen genauso entscheidend wie der Anstieg. Das Rennen wurde zusammen mit den Senioren 2 gestartet. Bereits in der ersten Runde wurde an der Steigung nach dem Start heftigst attackiert, so dass sich eine ca 20 Mann große Gruppe vom Feld absetzte. Alexander hielt sich in der Gruppe, konnte aber letztendlich nicht alle Angriffe mitgehen. Im Glauben noch eine weitere Rund vor sich zu haben, verschlief er den „Schlusssprint“ und verschenkte so noch einige Plätze. Durch diesen Fauxpas musste er sich mit dem 11. Platz begnügen.

Doch eine Woche später in Homburg bei den offenen Landesmeisterschaften SAR/RLP im Bergzeitfahren zeigte Alexander sein Können.

135258

5,4 km und ca.190 Hm, strahlender Sonnenschein und kaum Wind.

Als Alex mit einer überragenden Zeit von 10:36 durchs Ziel fuhr, war klar, dass nur noch der am Schuss startende Jochen Scheibler gefährlich werden konnte. Tatsächlich fuhr Jochen 6 Sekunden früher über die Ziellinie und sicherte sich damit den ersten Platz.

Ein toller 2. Platz! Gratulation!

Das wichtigste: Wertvolle Punkte für die „Rose Weltrangliste“…. 😆

 

-am- / -jl-

Aug 10 2016

Paarzeitfahren auf der Rheinuferstraße

Bereits am 28.07. nahmen Federico und Joachim an einer Trainingsveranstaltung des RSG Ried Rastatt e.V. teil. Auf der Rheinuferstraße zwischen Iffezheim und Greffern wurde ein Paarzeitfahren über 27 km veranstaltet. 40 Paare starteten ab 19:00 im Minutentakt zum Kampf gegen die Uhr. Bei diesem Trainingsrennen gewinnt nicht unbedingt das schnellste „Paar“. Durch ein ausgeklügeltes „Bonus-Malus“ System erhält man Zeitgutschriften und -abzüge für Alter, Geschlecht und Lizenzstatus.(–Reglement–) Federico und Joachim fuhren mit 38:16 die zehntbeste Zeit (42,3 km/h).

Eine klasse Veranstaltung, die jedes Jahr mehr Zuspruch findet. Die Zahl der teilnehmenden Fahrer zeigt, dass ein bedarf an Zeitfahren besteht.

Am 22.09.2016 findet auf derselben Strecke das Einzelzeitfahren (Trainingsfahrt) statt.

Hier findet Ihr den Beitrag, Ergebnisse und Bilder bei der RSG Ried Rastatt e.V.

-jl-

Aug 09 2016

Großer Preis von Mehlingen

IMG-20160807-WA0004Klasse Rennbedingungen und ein knapp 60 Mann starkes Fahrerfeld in der Seniorenklasse 3 und 4 sind die idealen Voraussetzungen für ein tolles Radrennen. Die beliebte 7,5 km lange Rundstrecke musste 6 mal bewältigt werden, somit waren also 45 km zu absolvieren. Da jede Runde eine Barprämie ausgefahren wurde, blieb das Tempo permanent hoch. Nach der vierten Zieldurchfahrt nutzen Alexander und zwei weitere Fahrer die Chance und fuhren aus dem Feld. Die drei harmonierten sehr gut in Ihrer Führungsarbeit und fuhren mit großem Vorsprung vor dem Feld ins Ziel. Alexander belohnte sich mit einem dritten Platz, Joachim gelang beim Sprint um die goldene Ananas noch der 11. Platz.

-am/jl-